Eigene Geschichten Forum

Ein Forum für eure eigenen Geschichten.
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Gestern bin ich gestorben

Nach unten 
AutorNachricht
Pegasus
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Alter : 21
Anmeldedatum : 30.08.11

BeitragThema: Gestern bin ich gestorben   So Okt 02, 2011 8:07 am

Das letzte Kapitel

Gestern bin ich gestorben. Nachdem ich den Brief platziert hatte, habe ich einfach die Tabletten geschluckt und dann hab ich mich in mein Bett gelegt. Ich bin nie auf gewacht so weit ich weiß. Selbstmord 1 Oktober 2011. Ihr fragt euch warum? Nun…ich, Emma Lauro, will euch mal eine Geschichte erzählen! Meine Geschichte. Die Wahrheit. All das, was mich zu dem gemacht habe, was ich heute bin.
Meine Beerdigung wird morgen sein. Ich frage mich jetzt schon wer alles kommen wird. Ob jemand kommen wird. Wer mich wirklich geliebt hat. Wird er kommen? Wird er es wagen an meinem Grad auf zu tauchen? Mir tut es für meinen Bruder leid, ich habe ihn wirklich geliebt. Und Sophie…bitte verzeih mir! Ich liebe dich mein Engel und ich will dir nicht weh tun, aber da wo ich jetzt bin, bin ich glücklich. Hier kann ich fliegen! Und ich werde immer auf dich aufpassen!



Kapitel 1

Ich war vierzehn, als ich den Raum der Theater AG vorsichtig betrat. Ich war schon seit längerem nicht mehr hier gewesen, weil ich einfach kein Interesse mehr darin hatte. Wir lasen immer nur das Skript, ich hatte weder viel zu sagen noch eine bedeutende Rolle und die Leute waren zwar nett, aber mehr auch nicht.
Heute verfluche ich mich dafür, überhaupt jemals zurückgekehrt zu sein, denn ohne die Theater AG wäre es nie so weit gekommen. Viele Sachen, die mein Leben so komplett auf den Kopf gestellt haben, wären nie eingetroffen. Ich wäre vielleicht immer noch das kleine blonde Mädchen, dass manchmal viel zu krasses Make-Up trug, aber trotzdem immer alle zum strahlen brachte mit ihrem Lachen. Ich wäre vielleicht glücklich geworden. Doch was soll’s, ich habe mich damals dafür entschieden, und damit eine Menge von Ereignissen zum rollen gebracht. Doch nun zurück in die Theater AG.
Ich mochte es also nicht sonderlich am Anfang, doch was hatte mich jetzt, Mitte November dazu veranlagt zurück zu kehren? Also die Bitten meiner Lehrerin, dass sie noch andere Schauspieler brauchte, waren es sicherlich nicht! Es war ein Junge. Seine Haare sind schwarz und mittlerweile trägt er sie meistens sehr verwuschelt oder als eine „Emo-Frisur“, doch damals hatte er sie sich immer hochgegeelt. Seine Augen waren von einem wunderschönen Grün. Doch das beeindruckenste waren wohl seine Lippen. Ich wette, so große Lippen habt ihr an einem Jungen noch nie gesehen! Doch es sah nicht aus als wären sie fehl am Platz, nein, es sah perfekt aus bei ihm! Ich hätte mich wohl niemals in diesen Idioten verliebt, wenn ich mich nicht mit meiner besten Freundin, Sophie, gestritten hätte. Seit etwa ein, zwei Wochen redete sie nicht mehr mit mir. Okay ich hab Scheiße gebaut. Kurzgefasst, ich habe sie angelogen. Doch nicht nur einmal…nein. Sehr oft. Und in sehr wichtigen Dingen. Doch natürlich war ich so dumm und sagte ihr all das in einer langen Mail. Das ist eine Seite von mir, die man als positiv und negativ sehen könnte, denn wenn ich jemanden anlüge oder ein Versprechen breche oder was auch immer, nach kurzer Zeit sag ich es der betroffenen Person. Aber das werdet ihr im laufe der Geschichte schon noch mitkriegen.
Um mich abzulenken, übernachtete ich einen Tag nachdem sie mir geschrieben hatte, dass sie erstmal nichts mehr von mir wissen will und so, bei einer guten Freundin von mir. Zu meinem Unglück war grade ein Pokerabend bei ihrem Bruder, zu dem auch jener Junge, jener Yannick eingeladen war. Ich fand nie, dass er besonders gut aussah. Er war nett, das wusste ich.
Er hat mich irgendwann mal angeschrieben, weil all meine Statusmeldungen auf „Facebook“ nicht sonderlich…nun ja, eben nicht sehr positiv waren. Damals habe ich mich geritzt, hatte Selbstmordgedanken und so weiter. Er wollte helfen, also half er. Ich begann ihm zu vertrauen und erzählte ihm Sachen, die keiner von mir wusste. Nicht mal Sophie. Geredet hatte ich noch nie mit ihm, es blieb beim chatten, aber das war okay.
Doch an jenem Abend, kam er zu uns ins Zimmer, weil wir Hilfe mit dem Computer brauchten, er schaute mich an und redete mit mir. Mein Herz ging verdammt schnell. Was war da los? Ich durfte mich nicht in ihn verlieben! Sie würde mich umbringen! Erwar doch ihr Schwarm und ihr bester Freund. Nicht meiner! Doch ich konnte nicht anders, ich musste ihn anstarren und auf einmal fand ich gar nicht mehr, dass er schlecht aussah. Er war sogar sehr gut aussehend. Mein Herz war ihm sofort verfallen.
Und deshalb machte ich mich wieder auf dem Weg zur Theater AG. Um ihn anstarren zu können, was nicht schwer war, da er meistens schräg gegen über von mir saß, aber ich da eh hingucken musste, weil die Lehrerin da stand. Doch ich traute mich nie ihn anzusprechen, ich beobachtete ihn einfach aus der Ferne. Meine Zeit verbrachte ich meistens mit einer Freundin von mir, ihr Name ist Lilli, und einem Jungen, der mit ihr recht gut befreundet war, er heißt Liam. Beide waren im Schulsanitätsdienst. Beide liebten NaviCIS, so wie ich. Und beide machten dieselben makaberen Witze wie ich. So unterhielten wir uns oft sehr lange über Leichen, Todesarten und vieles mehr. Es war echt lustig und ich mochte beide sehr. Doch weiterhin kam ich nur wegen Yannick.





Mal was anderes ^-^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flieger
Triologieschreiber
Triologieschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 1183
Alter : 21
Ort : IN IBBIZA
Anmeldedatum : 26.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   So Okt 02, 2011 10:34 am

Wieso lasst ihr eure Hauptcharaktäre alle sterben Sad Naja, ich werds dir zuliebe trotzdem lesen^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pegasus
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Alter : 21
Anmeldedatum : 30.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   So Okt 02, 2011 10:40 am

ich hab mir überlegt, für euch vielleicht ein alternatives Ende (Happy End) zu schreiben (da müsste dann auch das erste (bzw. das letzte) Kapitel umgeschrieben werden Razz
Mutt ma schaun ;3
Und danke dass du's mir zu liebe ließt *-*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pegasus
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Alter : 21
Anmeldedatum : 30.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   So Okt 02, 2011 10:55 am

Oder nein. Ich schreib einfach noch ne Lovestory mit Happy-Ending Very Happy
Weil die Geschichte hat eine besondere edeutung, ich erzähls dir irgendwann mal ;3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flieger
Triologieschreiber
Triologieschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 1183
Alter : 21
Ort : IN IBBIZA
Anmeldedatum : 26.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   So Okt 02, 2011 11:19 am

Ok Very Happy Hört sich interresant an :3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pegasus
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Alter : 21
Anmeldedatum : 30.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   So Okt 09, 2011 5:57 pm

Kapitel 2

Es war Weihnachtszeit, in wenigen Tagen würden die Ferien beginnen. Sophie sprach immer noch kein Wort mit mir, was sehr schlimm für mich war, da wir in den Pausen trotzdem im selben Kreis standen. Wir hatten nun mal dieselben Freunde. Sie ging mir so weit wie möglich aus dem Weg und ich ihr. Jedes mal, wenn ich im Unterricht auf die Toilette musste, oder eher gesagt wollte, weil ich keine Lust auf das dumme Gelaber des Lehrers hatte, musste ich an ihrem Klassenzimmer vorbei und an einem Fenster zu ihrem Klassenzimmer. Da sie in jedem Fach am Fenster saß und immer rausschaute, strafte sie mich mit ihrem bösen Blick und danach totaler Ignoranz. Ihr solltet wissen, dass dieser „böse Blick“ mir mehr tat als nahezu alles andere. Ich hatte mich noch ein paar Mal entschuldigt, ich wusste, dass ich einen Fehler gemacht hatte und es tat mir unendlich leid, doch sie konnte oder wollte mir nicht verzeihen.
An einem Tag standen wir, mal wieder, zusammen in der Runde. Sie ignorierte mich gekonnt und ich wand mich an die anderen: „Was macht ihr eigentlich in den Ferien?“ „Skifahren!“, antwortete Rita, auch die anderen erzählten etwas über ihre Pläne. Zu meinem Verwundern antwortete auch Sophie, zwar sehr knapp, aber sie hatte mit mir geredet. Ich lächelte sie still an und sie lächelte zurück. Dann klingelte es und sie verabschiedete sich von uns, weil sie in die Sporthalle musste. Sie drückte alle, außer mich. Aber sie winkte mir zu und meinte: „Man sieht sich.“ Dann war sie verschwunden. Ich war total verwirrt. Seit über einem Monat hatte sie nicht mehr mit mir geredet und jetzt sollte auf einmal wieder alles gut sein?
Nach der Schule sah ich sie am Fahrradständer stehen, da ich da eh hinmusste, passte das sehr gut. „Warum?“, fragte ich ohne weitere Ausführung, doch, natürlich, verstand sie sofort was ich meinte. Sie lächelte nur und antwortete knapp: „Liegt wohl an der Weihnachtszeit, die Zeit des Vergebens und Vergessens.“ Dann stieg sie auf ihr Fahrrad und fuhr weg.
Ich blieb wie angewurzelt stehen. Ich muss total dämlich ausgesehen haben, wie ich da regungslos in der Kälte stand, doch innerlich jubelte ich. Mir kamen sogar ein paar Freudentränen! Schwer löste ich mich aus meiner Starre, nahm mein Fahrrad und fuhr mit dem wohl dümmsten und breitesten Grinsen der Welt nach Hause.
„Was grinst du so, Kleine?“, empfing mich meine Mutter. „Sophie redet wieder mit mir!“, antwortete ich halb schreiend, weil ich so glücklich war. „Na das ist ja super! Dann hast du ja jetzt bestimmt genug Energie, um die Küche aufzuräumen!“ Sie zwinkerte mir zu und ich nickte grimmig. Wie ich es hasste!
In der Schule redeten Sophie und ich jetzt wirklich wieder beinahe normal. Ich beglitt sie, wenn mal wieder kein anderer mit ihr mitkommen wollte zum rauchen. Zu diesem Zeitpunkt, habe ich auch irgendwann angefangen zu rauchen, glaube ich. Ich genoss es immer sehr, mit ihr alleine zu sein, so hatte ich wenigstens ein bisschen Zeit mit ihr, nur mit ihr.
Es wurde immer besser zwischen uns, zwar anders als vorher, aber das war nicht unbedingt negativ! Ich genoss jede Sekunde mit ihr, weil ich nun wusste, wie schlimm es ohne sie war.
Und dann war es endlich so weit! Ferien! Weihnachten!


kann sogar sein, dass es bald schon weiter geht, nächstes Kapitel ist nahezu fertig...(und ja ich weiß, dass es nicht so spannend ist...aber was solls, diese Geschichte muss einfach sein...)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pegasus
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Alter : 21
Anmeldedatum : 30.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   So Okt 09, 2011 7:06 pm

Kapitel 3

Die Ferien waren super! Ich hatte einen riesigen Schminkkoffer, ein paar Computerspiele, ein paar Kleinigkeiten und vor allem Geld zu Weihnachten bekommen. Dieses Jahr waren wir alle zu faul um in die Kirche zu gehen. Wir waren sogar zu faul, für den Spaziergang, was mir aber nicht viel ausmachte. Ich ging auf mein Facebook Profil. Ein paar Leute hatten an meine Pinnwand geschrieben. „Frohe Weihnachten, meine Süße! :*“ das hatte mir Sophie geschrieben, ich antwortete sofort und schrieb dann noch einen Status an alle. „Ich wünsche euch alle ein wunderschönes Weihnachtsfest und viiiele neue, tolle Geschenke ;D“ Nach zwei Minuten hatten es schon 12 Leute geliked. Darunter auch Liam und Yannick. Ich machte meinen Computer aus, und ging runter zu meiner Familie. Es gab, zum ersten Mal in der Geschichte der Lauros, Wienerwürstchen mit Kartoffelsalat. Normalerweise kochte meine Mutter immer sehr aufwendige Dinge zu Weihnachten, doch ich durfte mir dieses Jahr ein Gericht aussuchen, und das ist dann eben dabei rausgekommen.
Wir genossen den Abend zu viert. Gegen Mitternacht skypten wir dann noch mal kurz mit meiner Oma und meiner Tante. Sie wohnen leider viel zu weit weg. Danach spielten wir „Buzz“ und „Singstar“.
Den Rest der Ferien verbrachte ich damit, mich mit Sarah, einer sehr kleinen, sehr verrückten und sehr liebenswürdigen Freundin von mir, und oder oder mit Sophie zu treffen.
Mit Sarah machte ich immer die verrücktesten Dinge! Wir hauten in der Nacht von zuhause ab, um zusammen barfuss durch den Schnee zu laufen, zu rauchen und irgendwelchen scheiß zu bauen.
An einem Tag, in der Mitte der Ferien, hatte ich auf einmal eine Nachricht in Facebook. Liam?

„Buhhh!“
„Ähhh…Buhhh zurück?“
„Na wie geht’s, wie sind die Ferien so?“
„Gutgut! Wink Geschenke -> Toll! Keine Schule -> Fantastisch! Ferien -> Großartig! ;D“
„Na dann ist ja gut, aber wie sollen Ferien auch anders sein =D Warst du Ski fahren?“
„Naja Ferien können auch langweilig sein…aber nein ich kann nicht mal Ski fahren xD Und du?“
„Ferien und langweilig o.O Nein ich auch nicht =)“
„Naja wenn kein Schwein Zeit hat…aber mit den Ganzen Geschenken, ist es ja fast unmöglich, Langeweile zu haben xP“
„Stimmt, das ist echt dumm. Was hast du denn so bekommen? Wink
„Ein Buch, einen Schminkkoffer, Stulpen, Geld, Schminke, ein kabelloses Keybord und eine Kabellose Maus und Boxen für meinen PC und dann noch so ein bisschen anderes kleines Zeug halt xD und du?“
„Geld und ein Computerspiel. Ich hab mir nichts gewünscht, und für nichts jag ich doch niemanden durch die Stadt =) “
„So? Was für ein Computerspiel?“
„Nee das sag ich dir lieber nicht…“
„Komm schon! Raus mit der Sprache Very Happy
„Die zweite Erweiterung, zu WOW. Jetzt bin ich in der Schublade Freak oder?“
„Haha! Nein! Ich hab es doch selbst mal gespielt…naja oder eher gezockt ;P“
„Du findest nicht das ich ein Freak bin? Cool! Wink Und Du hast WOW gezockt?“
„Nein finde ich nicht, ich find dich sogar recht nett ;P Hast du was dagegen, wenn Mädels zocken? oO“
„Nein! Ich finde es grad geil! =D Außerdem wäre die Spielwelt doch viel langweiliger ohne euch Mädels ;D“


Und so ging es dann immer weiter, würde ich euch jetzt alles erzählen, wärt ihr Morgen noch nicht fertig damit! Aber ich könnte sagen, dass es mir echt Spaß machte mit ihm zu schreiben. Selbst, oder vielleicht grade weil, es nur belanglose Dinge waren.

An einem Tag, als Sarah grade zu Besuch kommen wollte, haben meine Eltern mein kleines Geheimnis rausgefunden. Sarah hatte mir mal in den Herbstferien ein Bauchnabelpiercing gestochen. Meine Eltern wussten nichts davon. Sie hatten sich von selbst gedacht, dass Sarah es war, da meine Mutter ein Video gesehen hatte, wie sie Sophie ihr Septum gestochen hatte.
Alles was meine Mama da dann sagte, als sie das Piercing sah, war: „Und du hast es wirklich…ich halte zwar nicht viel davon, aber ich finde, dass es gut aussieht, darum darfst du es behalten.“ Aber ihr Freund, er wohnt bei uns seit ich zwei bin, (oder wohnen wir bei ihm? Ach egal) hat mit Sarah geredet, dass das nicht okay ist und so weiter und so fort. Danach war sie erstmal sehr sauer auf mich, weil ich ja bestätigt hätte, dass sie ihn gestochen hatte. Die Stimmung war wirklich merkwürdig. Aber dann haben wir angefangen Bilder zu machen. Das ist eh immer die bete Medizin. Irgendwann waren wir nur noch am lache und lagen uns im Arm. Sie meinte zwar, sie würde mir das nie verzeihen, weil das fast der schlimmste Moment in ihrem Leben war, aber sie sagte es mit einem Lachen und wir trafen uns trotzdem noch sehr oft.
Die Ferien neigten sich langsam aber sicher dem Ende zu. Und die meiste Zeit hatte ich damit verbracht, mit Yannick oder Liam zu schreiben oder mich mit Sarah zu treffen. Ja diese Ferien waren schön gewesen, eine der letzten Anhäufung von Tagen, also mehr als drei, an denen ich nahezu immer gut gelaunt war, an die ich mich erinnern kann.


Na was hab ich gesagt..aber ich bin auch eher schnell im schreiben bei der Geschichte hier...das liegt wohl daran, das ich genau weiß, WAS ich schreiben will ;D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ennie
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 28
Anmeldedatum : 08.10.11

BeitragThema: Sehr gelungen!   Mo Okt 10, 2011 12:33 am

Hi, ich hab mir das mal durchgelesen und langweilig finde ich es ganz und gar nicht. ich finde es eher gesagt sehr spannend, weil es durchaus auf das heutige Leben der Teenies passt und soit auch ein großes Publikum anspricht. Außerdem finde ich die Entscheidung, den HC sterben zu lassen sehr gut. Nicht, weil ich den Tod mag, sondern weil ich einfach finde, dass es zu viele Happy Ends gibt, die so niemals funktioniert hätten. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

Was mir aber aufgefallen ist, sind einige Rechtschreibfehler, aber die kannst du auch ganz einfach im Internet berichtigen, bei duden.de, etc. pp.

Dennoch ist der Inhalt klar, deshalb hab ich hier noch ein paar stilistische Verbesserungen.
Da ist sind mir zu erst die Wiederholungen aufgefallen:

Kapitel 1

"Ich war vierzehn, als ich den Raum der Theater AG vorsichtig betrat. Ich war schon seit längerem nicht mehr hier gewesen, weil ich einfach kein Interesse mehr darin hatte."
Das kannst du ganz einfach umgehen, indem du bspw. schrebst: Seit längerem war ich schon nicht mehr hier gewesen, weil ich einfach kein Interesse mehr daran hatte.

Bitte daran, darin hört sich etwas falsch in meinen Ohren an. (:


"Ich mochte es also nicht sonderlich am Anfang, doch was hatte mich jetzt, Mitte November dazu veranlagt zurück zu kehren? Also die Bitten meiner Lehrerin, dass sie noch andere Schauspieler brauchte, waren es sicherlich nicht!"
Das zweite Also kannst du hier vollkommen rauslassen. Oder du schreibst: Augrund der Bitten meiner Lehrerin, dass sie noch andere Schauspieler brauche sicherlich nicht.

Dann wäre die nächste Wiederholung weg. ^^


Genau, dann hab ich noch einige Sachen, die kann man so schreiben, machen sich aber anders besser (immer noch Kap. 1):

"Um mich abzulenken, übernachtete ich einen Tag nachdem sie mir geschrieben hatte, dass sie erstmal nichts mehr von mir wissen will und so, bei einer guten Freundin von mir."
"Und so" klingt meistens stumpf und ist stilistisch auch nicht schön daher kann man das durch "dergleichen" oder "so etwas in der Art" oder "etwas in der Art" ersetzen.

So hier ist auch einiges, das ich berichtigen würde, weil es sich nicht unbedigt besser anhört, aber nicht ganz so monoton erscheint. Das genaue Zitat habe ich leider nicht, aber dafür meine Version. (:

Um ihn anstarren zu können, was nicht schwer war, da er mir des Öfteren schräg gegenüber saß und weil ich so oder so hingucken musste, zumal die Lehrerin dort stand. Doch ich traute mich nie ihn anzusprechen, ich beobachtete ihn einfach aus der Ferne. Meine Zeit verbrachte ich meistens mit einer Freundin von mir, ihr Name ist Lilli, und einem Jungen, der mit ihr recht gut befreundet war, er heißt Liam.


So hätte ich das geschrieben, ist einfach etwas dynamischer und das Schräge ist meine "Berichtigung".

Das alles sind auch nur Hinweise. (: Weil ich finde die Geschichte wirklich gelungen und warte auf eine Fortsetzung. ^^

LG Ennie

P.S.: In den anderen Kapiteln habe ich soweit nichts gefunden, das ich stilistisch hätte verbessern wollen. *thumbs up*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pegasus
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Alter : 21
Anmeldedatum : 30.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   Mo Okt 10, 2011 1:04 am

Das erste Kapitel habe ich in 5 Minuten oder so geschrieben...und ich hatte es vor es nochmal komplett zu überarbeiten...xD
Aber danke Ernie ;3
Und Fortsetzung wird auf jeden Fall kommen ;D
Ich bin beim schreiben nur selbst manchmal verwirrt irgendwie..da frag ich mich ob das jemand versteht xDD
Aber freut mich, dass es jemandem gefällt ^-^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flieger
Triologieschreiber
Triologieschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 1183
Alter : 21
Ort : IN IBBIZA
Anmeldedatum : 26.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   Mo Okt 10, 2011 6:14 pm

So wie gesagt, bin mal kurz da XD
Also, dass mit dem Buhhh und übers Internet geschrieben, dass die Familie bei dem Freund von der Mutter wohnt, erinnert mich ja an was Wink Is jetzt gleich dreimal so interresant, sollte sich mein Verdacht bestätigen XD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pegasus
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Alter : 21
Anmeldedatum : 30.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   Mo Okt 10, 2011 7:21 pm

Ja deinen Verdacht ist wohl richtig..aber pssssst! Niemandem erzählen ;3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flieger
Triologieschreiber
Triologieschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 1183
Alter : 21
Ort : IN IBBIZA
Anmeldedatum : 26.08.11

BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   Mo Okt 10, 2011 8:09 pm

Mach ich nicht^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gestern bin ich gestorben   

Nach oben Nach unten
 
Gestern bin ich gestorben
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Franz Konz - Erfinder der Urkost - gestorben?
» Gestern dachte ich, ich träume!
» Gestern bei dem Ding mit der Türe habe ich als erstes Gedacht
» Why did Steve Jobs die?
» GummiTanke Hamburg

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Eigene Geschichten Forum :: Storys :: Leben-
Gehe zu: