Eigene Geschichten Forum

Ein Forum für eure eigenen Geschichten.
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Witchvampire

Nach unten 
AutorNachricht
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Witchvampire   So März 11, 2012 9:59 pm

[size=12]Hey Leute, ich möchte hiermit meine erste Geschichte in dieses Forum stellen. Naja, es ist zwar nicht die erste, die ich schreibe, aber die erste, die ich mehr oder weniger veröffentliche(also hier rein stelle). Aber ich muss auch noch sagen, dass sie nicht fertig ist und ich auf jeden Fall noch weiter schreibe (Ich bin leider nicht die Schnellste im Schreiben und ich hab zur Zeit auch ziemlich viel Stress mit Schule und so). Also, falls jemand das hier lesen sollte, schreib mir bitte, was ich besser machen kann, dass ich nicht immer die selben Fehler mache. Also dann, wenn jemand sich die Zeit und Energie nimmt und das hier liest: Vielen, vielen Dank und viel Spass beim Lesen! Very Happy

Kapitel 1

Asari Mizura stand traurig vor ihrem Spiegel. Es war Vollmond und sie musste dringend etwas zu sich nehmen. Sie war schon sehr schlank, obwohl sie menschliche Nahrung zu sich nahm. Ihr Blick schweifte über ihr Spiegelbild: Lange dunkelbraune Haare, die ihr bis zur Taille gingen. Sie waren lockig und ihr schräger Pony war ebenfalls sehr lang. Sie hatte ihn hinter die Ohren gestrichen. Ihre bleiche, rosige Haut schimmerte bläulich im schwachen Mondlicht. Aus ihrem wunderschönen, herzförmigen Gesicht stachen ein Paar dunkelrote Augen heraus und ein energischer Mund, dessen volle Lippen klare Konturen aufwiesen. Sie brauchte menschliches Blut, das sah sie an ihren Augen und sie hatte wieder dieses grässliche Brennen in der Kehle, das diesen stechenden Schmerz direkt in ihr Herz leitete. Doch nicht nur der Schmerz ihrer Kehle schadete ihrem Herz. Auch das Ereignis, das schon zwei Jahre her war, tat immer noch weh.
Sie ging zu dem riesigen Fenster des großen Zimmers. Es war eine Wohngemeinschaft der Nicht Normalen. Der Vampire und Vampirshexen. Sie selbst war eine Vampirshexe.
Sie raffte ihr Kleid und stieg auf die Kante des Fensterrahmens, setzte sich in die Hocke, schaute runter. Niemand da, nur sie, ihre schlafenden Mitbewohner und die Stille der Nacht, und sprang.
Sie landete weich auf den Sohlen ihrer weißen Ballerinas. Ihr weißes Kleid flatterte im Wind und es leuchtete im Mondschein. Der weiße Lilienkranz auf ihren dunklen Haaren verströmte einen angenehmen Duft. Sie rannte los in Richtung Wald, der sehr nahe an der Villa wuchs. Sie rannte jeden Vollmond diesen Weg in Lichtgeschwindigkeit hinunter. Seit fast einem Jahr...

Vor fast einem Jahr:
Ich ging die Gasse zum Friedhof hinunter, die mir meine Eltern oft genug verboten hatten. Ich tat es auch nicht freiwillig. Tsubasa Aruzina, meine beste Freundin, hatte mir vor ungefähr zehn Minuten eine SMS geschrieben. 'Komm so schnell du kannst zum alten Friedhof zu unsrem Grab' stand darin. Ich hatte mir nichts dabei gedacht, denn Tsubasa musste ihre Gründe haben, wenn sie mich mitten in der Nacht erst aus meinem Bett scheucht und mich dann noch dazu bringt ein Verbot meiner Eltern zu brechen.
Ich kam an das Tor des Friedhofs. Als ich es öffnen wollte blies mir ein kühler Wind entgegen und ich spürte so etwas, wie eine Warnung. Doch damals hatte ich mir dabei nichts gedacht. Ich stieß das Tor auf und es knallte hinter mir mit einem langen Quietschen wieder zu. Der Wind wurde immer stärker, doch ich ignorierte ihn und rannte weiter auf das Grab zu, das Tsubasa und ich 'unser Grab' nannten. Eigentlich hatte es nichts mit uns zu tun, doch wir mochten dieses Grab besonders. Es war in dieser gruseligen Gruft, die von den alten Dorfbewohnern als Vampirsgruft galt. Auf der Inschrift des Grabes stand kein Name und auch sonst nichts. Es war ein einfacher Sarg, der in einer Gruft auf einem Steinsockel lag, nichts weiter. Doch dieses Grab hatte mich und Tsubasa immer 'magisch' angezogen. Aber wir hatten keine Ahnung, was dieses Grab wirklich bedeutete. Ich raste den Treppenabsatz zur Tür der Gruft hoch und wäre fast gestolpert. Die schwere Tür fiel schnell auf. Ich ging weiter die Treppe hinunter. Unten angekommen sah ich Tsubasa auf dem Sarg sitzen. Sie hatte ein schwarzes, kurzes Kleid an und ihre roten Haare fielen ihr locker über den Rücken. Sie hatte den Kopf in den Nacken gelegt. "Ah. Du bist da, Asari." sagte sie in einer melodischen Stimme, die ich von ihr nicht gewohnt war. Doch es gab keine Verwechslung, das konnte nur Tsubasa sein. "Was ist los? Warum sollte ich so schnell kommen?" fragte ich unsicher. Sie drehte den Kopf zu mir. Ich sah ihre Augen, sie waren blutrot. In dem Moment wurde mir klar, dass sie sich verändert hatte. Sie hatte sich so sehr verändert, dass die alte Tsubasa, die ich kannte, nie mehr existieren wird. Einen Augenblick später war sie nicht mehr auf dem Sarg. Ich ging einen Schritt nach vorne, als die Tür hinter mir zufiel und die melodische Stimme wieder zu reden anfing: "Unsterblichkeit, Asari, das hast du dir doch immer gewünscht, oder?" Ich bekam einen Schreck. Was hatte sie vor? Da ich wusste, dass sie hinter mir stand ging ich panisch einen weiteren Schritt vorwärts. Doch ehe ich den nächsten Schritt wagen konnte, hatte sie ihre linke Hand auf meine Schulter gelegt. "Ich kann dir diese Unsterblichkeit geben. Ich werdesie dir geben, so wie sie mir gegeben worden ist. Nur ein paar Sekunden, in denen du etwas Blut verlierst. Nur einen Tod, der dich unsterblich macht. Nur ein einziges Mal..." fuhr sie fort. Ich hatte Angst. Das war nicht Tsubasa. Tsubasa würde mich nie töten wollen. Oder doch? Sie hatte mir vor kurzem noch gesagt, dass man niemandem trauen konnte. Wollte sie darauf hinaus? Ich versuchte so normal wie möglich zu klingen, als ich das sagte:"Nein! Ich will nicht sterben und Du würdest mich auch nicht ermorden!", doch ich schrie und die Angst, die sie in meinem Schrei erkannte, machte das Ganze noch amüsanter für sie. Ich rannte in dem Moment los, in dem sie nicht genug aufpasste in ihrer Freude. Ich lief dummerweise genau gegen den kalten Stein, auf dem der Sarg lag. Jetzt sah ich es. Noch etwas war in dieser Nacht anders: Auf dem Sarg stand etwas:
Tsubasa Aruzina
Nicht nur der Name versetzte mich noch mehr in Panik, sondern auch das Todesdatum und die Todeszeit: 7. März, 02:45 Uhr. Genau heute ist sie gestorben und genau heute um diese Uhrzeit hatte ich die SMS bekommen.
Weiter kamen meine Gedanken nicht, denn etwas sprang von hinten auf mich und ich stürzte mit dem Kopf gegen den Stein und sackte zu Boden. Danach spürte ich nur noch einen brennenden Schmerz und ein ziehendes Leiden in meinem Herz. Ich war seltsam ruhig und konnte genau sagen, dass zwei spitze Gegenstände meine Halsschlagader aufgerissen hatte und Blut daraus zerrte. Doch ich konnte nichts sehen. Es war alles schwarz um mich herum und es kam mir so vor als würde ich weiter fallen, immer weiter...[/size]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niea
Blutrünstiger Knutschiadmin
Blutrünstiger Knutschiadmin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1345
Alter : 26
Ort : In Hessen
Anmeldedatum : 09.09.07

BeitragThema: Re: Witchvampire   So März 11, 2012 10:41 pm

Gefällt mir. Smile
Vor allem wie du sie beschreibst mit den Ballerinas und dem Lilienduft.
Fängst absolut die Vampir-Atmosphäre ein. Bin voll gespannt wie's weiter geht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freestyle-nora.blogieren.de/Nora-s-Blogg-b1.htm
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Witchvampire   So März 18, 2012 12:31 am

Kapitel zwei (Teil eins von Kapitel zwei)

Hey Niea, Danke für deinen Kommentar. Ich habe nicht wirklich mit einem Kommentar gerechnet und bin voll ausgeflippt, auch wenn es nur einer ist.
XDD Schön, dass ich das hier nicht völlig ohne Sinn mache.
Die Story ist immer noch nicht fertig, Sorry, aber ich glaube ich krieg es nicht fertig etwas kuzes zu schreiben. Mad Tjaa, jedenfalls viel Spass beim Lesen!


Asari saß am Küchentisch und las Zeitung. Sie las immer die Zeitung, wenn sie in der Nacht zuvor jagen war. Nur um sich zu vergewissern, dass sie nicht gesehen wurde. Immerhin hatte sie in der letzten Nacht mehr Blut getrunken, wie je zuvor und doch hatte sie niemanden umgebracht. Sie nahm immer weniger Blut als sie eigentlich brauchte. Sie kam sich immer vor wie eine Diebin, obwohl sie wusste, dass es nicht so war.
Die Treppe knarrte und ehe sich Asari verdrücken konnte stand Dave in der Küchentür. Dave war ihr Mitbewohner, ein normaler Vampir. Von ihm hatte sie alles gelernt, die Beherrschung, das Jagen, einfach alles Übernatürliche.
„Guten Morgen, Asari!“ rief er ihr freudig von der Küchentür aus zu. Asari biss sich auf die Lippe. Eigentlich wollte sie nicht mit Dave reden, weil er der einzige war, der sie durchschaute, wenn sie traurig war. Sie wendete sich ihm zu. Er stand bereits am Kühlschrank, in der einen Hand die Müslipackung, in der anderen eine Milchpackung. „Was machst du?“ fragte sie, verwundert darüber, dass Dave offensichtlich Müsli zubereitete, obwohl Vampire menschliche Nahrung verabscheuten. Das war eine der vielen Unterschiede zwischen Vampirshexen und Vampiren. Während Vampire sich ausschließlich von Blut ernährten, nahmen Vampirshexen auch menschliche Nahrung zu sich, mussten allerdings trotzdem Blut trinken.
„Saem ist gestern Nacht im Bad umgeknickt und hat sich den Knöchel dabei verstaucht. Ich mache ihm jetzt sein Frühstück und bringe es ihm hoch.“ Das war wieder typisch Dave, dachte Asari sich. Sie lächelte, das selbe hatte er mit ihr gemacht, wenn sie krank war und er würde es für jeden anderen auch tun. Saem war ein Werwolf und damit mit ihr der einzige, der menschliche Nahrung zu sich nahm. Außer Dave und Saem wohnten noch zwei weitere Vampire, Shiori und Nick, mit Asari zusammen in der riesigen Villa. Shiori und Nick waren schon zusammen, als sie von Dave aufgenommen wurde. Dave hatte sie alle aufgenommen. Asari war die erste, dann kam Saem und danach Shiori und Nick. Asari war nicht nur die einzigste Vampirshexe im Haus, sondern auch noch die einzigste Vampirshexe der Stadt. Soweit sie das beurteilen konnten, gab es noch zwei weitere Vampirshexen auf der Welt. „Saem will, dass du später noch mit ihm redest, soll ich dir ausrichten.“ sagte Dave. Asari wusste, worum es in dem Gespräch gehen würde. Um Saem´s Freundin Anny. Er hatte noch ein paar Hemmungen, mit ihr zu reden. Bei deren letztem Date hatte Asari ihm bis um zwei Uhr Nachts Karteikarten geschrieben. „Sag ihm ich komme nach der Schule zu ihm.“ Sie stand auf und nahm ihre Windjacke. Dave nickte. Mit Lichtgeschwindigkeit raste sie zur Tür, nahm ihre Tasche, die dort auf dem Tischchen schon darauf wartete, hastig genommen zu werden, und verschwand leise durch die Tür.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niea
Blutrünstiger Knutschiadmin
Blutrünstiger Knutschiadmin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1345
Alter : 26
Ort : In Hessen
Anmeldedatum : 09.09.07

BeitragThema: Re: Witchvampire   Mo März 19, 2012 11:46 am

Dave - der Name klingt schon so unfassbar gutaussehend. Mach bloß nicht meine Illusion kaputt Very Happy
Aber warum gibt es so wenig Vampirshexen? Oder gibt's da später noch ne Auflösung für? Surprised
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freestyle-nora.blogieren.de/Nora-s-Blogg-b1.htm
Flieger
Triologieschreiber
Triologieschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 1183
Alter : 21
Ort : IN IBBIZA
Anmeldedatum : 26.08.11

BeitragThema: Re: Witchvampire   Mo März 19, 2012 11:27 pm

Habs mir durchgelesen Smile Hört sich schonmal ziemlich cool an, ich hab jedenfals einen richtigen Schreck bekommen, bei der Sache mit dem grabstein ö.Ö Schreib bloß weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Re: Witchvampire   Mo Apr 02, 2012 10:19 pm

Hey ich habs doch endlich geschafft weiterzuschreiben Smile
Na ja, jedenfalls Danke für die Kommies!!!

Kapitel zwei (Teil zwei)

Als Asari das Klassenzimmer ihrer Klasse betrat, waren schon alle anderen auf ihren Plätzen und unterhielten sich in der jeweiligen Clique. Sie setzte sich ganz hinten am Fenster auf ihren Einzelplatz. Sie saß allein, weil sie keine Freunde an der High-School hatte. Wenigstens ging es ihr besser, wie dem Mobbingopfer Sandy, die am anderen Ende des Klassenzimmers an ihrem Tisch ebenfalls allein saß. Eigentlich mochte jeder Asari, doch niemand wollte mit ihr befreundet sein, da von ihr eine mörderische Atmosphäre ausging.
Frau Miyazu betrat den Raum, hinter ihr ein Mädchen und ein Junge. Das Mädchen hatte lange, blonde, wellige Haare und dunkelblaue, fast violette, Augen. Sie hatte eine extrem helle Haut, die durch den schwarzen Cardigan und den schwarzen Minirock betont wurde. Sie trug schwarze Pumps und ein violettes Stufentop. Ihre Haare waren goldblond und ein dünner Haarreif steckte auf der Mitte des Scheitels.
Der Junge war groß und hatte dunkelbraune, fast schwarze, Haare. Nun strich er seinen Seitenpony aus dem Gesicht. Er hatte saphirblaue Augen, die sehr tiefgründig aussahen.

Asari bemerkte es erst gar nicht, doch als sie das Mädchen genauer betrachtete, fiel ihr etwas auf. Das war sie. Tsubasa. Sie konnte es nicht fassen. Tsubasa besaß tatsächlich die Dreistigkeit sich hier noch einmal blicken zu lassen, nachdem sie Asari umgebracht hatte!
„Guten Morgen liebe Klasse!“ tönte Frau Miyazu durch den Raum. Augenblicklich brach eine kurze Stille die Einzelgespräche, dann ertönte der normale Morgensgruß an die Lehrerin. Frau Miyazu legte ihre Tasche neben das Pult und stellte sich neben die zwei Neuen. „Das sind Theresia Aruzina und Mitchel Nizoru.“ stellte sie die zwei vor. Theresia, dachte sich Asari. Sie schnaubte, sie würde sie weiterhin Tsubasa nennen. Sie merkte, dass Tsubasa sie fixiert hatte. In Tsubasa´s Blick lag Schuldbewusstsein und Reue. Das gab Asari das seltsame Gefühl des Sieges. Frau Miyazu wies Tsubasa an, sich neben Sandy zu setzen und wies Mitchel an, sich neben Asari zu setzen. Das gab ihr erstmal einen Schock. Sie würde neben einem Menschen sitzen müssen.
„Hi“ sagte Mitchel als er sich gerade auf den Stuhl neben Asari setzte. Verwirrt wendete Asari sich der, vor der Tafel herumzappelnden, Lehrerin zu. „Hi“ antwortete sie leise.
Asari tat den ganzen Unterricht lang so, als würde sie gebannt aufpassen, aber in Wahrheit hatte sie nichts mitbekommen. Sie hatte oft zu Mitchel rübergeschielt. Immer, wenn er es merkte wurde er rot und tat so, als würde er nach vorne gucken, aber Asari hatte es durch ihre verstärkten Sinne sofort gemerkt, dass er sie die ganze Zeit angeschaut hatte. Tsubasa war auch nicht ganz bei der Sache. Sie killerte ständig in ihrem Heft herum.
Nach der Schule wollte Asari gerade zu ihrem Fechtkurs gehen, als eine Durchsage sie in das Sekretariat rief. Sie nahm ihre Tasche, schwang sie über die Schulter und ging in Richtung Sekretariat. Die dürre rothaarige Sekretärin wies sie ins Lehrerzimmer. Dort fand sie Frau Miyazu auf. Neben ihr stand Mitchel. Er war leicht rot.
„Asari, würdest Du Mitchel bitte zeigen, wie er zur Fechthalle kommt?“ fragte Frau Miyazu. Asaris Blick wanderte fragend zu Mitchel. Klar, war es für ihn noch ungewöhlicher, dass ein Mädchen fechtete, aber trotzdem fand sie das an ihm komisch. Er sah gar nicht so aus und sie wäre nie darauf gekommen. „Ähm...Klar!“ sagte Asari, ein wenig verwirrt. Mitchel schaute ebenfalls ein wenig verwirrt. Frau Miyazu schob Mitchel zu ihr und verschwand in der Tür zum Lehrerzimmer. „Ähm, gehen wir?“ fragte Asari ihn freundlich, nachdem sie eine Weile gewartet und sich fragend angeschaut hatten. Er nickte und sie gingen wieder in Richtung Fechthalle. „Du fechtest?“ fragte er, als sie gerade durch den breiten Flur und an den Spinden vorbeigingen. Sie schaute auf und direkt in seine großen, blauen Augen. „Ähm...Ja. Und du? Seit wann fechtest du?“ fragte sie interessiert. Er schaute ihr direkt in die Augen. So als würde er sie prüfen, mit einem mitleidigem Blick. Warum? Fragte sie sich. Sie schaute wieder zu Boden, da sie Angst hatte, er würde das Rot in ihren Augen erkennen, das sich bei gestilltem Hunger bis auf eine dünne Umrandung der Pupillen zurückzog. Sie hatte eigentlich braune Augen. Dunkelbraune. Doch vor ihrer Verwandlung hatte sie richtig helle, bernsteinfarbene Augen gehabt. Sie konnte nicht genau sagen, warum sich die Augenfarbe bei der Verwandlung nur bei Vampirshexen veränderte. Da es so wenige gab und sie die Einzige in der Nähe war, hatten Asari und die anderen Bewohner der Villa es noch nicht herausgefunden. Sie war wirklich die einzige Vampirshexe in dieser Stadt, warum Vampirshexen so selten waren lag wahrscheinlich daran, dass diese Kräfte aus dem ersten, menschlichen Leben so selten waren.
Mitchel schaute sie weiter an, doch nicht mehr mit dem erstechenden Mitleid, sondern eher mit Hochachtung und Würde.
„Ich fechte schon lange. Sehr lange.“ sagte er schließlich. Er klang...seltsam, als er dies sagte.
In der Fechthalle hatte Herr Naziro sie beide schon erwartet. Der Fechtclub hatte nicht viele Mitglieder, nur zehn. Aber jetzt waren sie ja elf, da Mitchel jetzt da war. Alle außer Asari waren irgendwelche Schüler und Schülerinnen aus höheren Stufen, die wegen irgendeiner Auseinandersetzung hier reingebracht wurden, aber jetzt trotzdem Spaß am Fechten hatten. Am Ende des Jahres waren immer die Fechtmeisterschaften und da fochten sie aus wer gegen wen antritt. Oder besser gesagt sie erstellten eine Reihenfolge, die von den Besten zu den Schlechtesten ging. Bis jetzt war Asari immer die Beste gewesen, da sie schnellere Reflexe hatte und sich allgemein mit Schwertern, Degen, Dolchen, und so weiter sehr beschäftigt hatte früher und war nun deshalb eine gute Kämpferin. Vielleicht auch, weil sie schon ihr ganzes Leben zu Kämpfen. Zuerst wurde sie von ihren Eltern zur Adoption freigegeben, dort wurde sie geschlagen, danach nahmen ihre leiblichen Eltern sie plötzlich wieder auf, damals war sie gerade einmal sieben Jahre alt. Als sie elf war starb ihre große Schwester Rose durch Vampire. Das hatte ihre Eltern erst Recht den Boden unter den Füßen geraubt : Ihr Vater betrank sich und starb schließlich (sie war damals schon eine Vampirshexe und hatte es durch die Zeitung mitbekommen) an einem zu hohen Alkoholkonsum und ihre Mutter...sie wusste nicht wirklich, ob sie tot war oder nicht, jedenfalls gab es Gerüchte, dass sie sich umgebracht hatte, nachdem ihre zweite Tochter auch ermordet worden war.
Herr Naziro machte zuerst Einzelkämpfe mit ihnen. Der Neue, Mitchel, war als Letzter dran. Er wartete gebannt auf das erste Anzeichen für einen Angriff von Herr Naziro. Als dieser schließlich einen Seitenhieb gegen Mitchels Rippe ausüben wollte, parierte er geschickt den Schlag und griff Herr Naziro mit Überraschungseffekt an. So ging es circa 15 Minuten lang weiter. Doch schließlich beendete der Lehrer den Kampf und fing an sie alle in Zweierteams einzuteilen, um den normalen Unterricht zu beginnen. Er teilte Asari (wie immer) Amelie zu. Sie konnte sie (auch wie immer) innerhalb der ersten zwei Minuten besiegen, weil Amelie sehr eingebildet war, da sie groß war und mehr äußerliche Kraft hatte. Doch sie unterschätzte Asari immernoch und sie war viel zu langsam. Mitchel wurde niemandem zugeteilt. Herr Naziro verschwand mit ihm in der hintersten, dunklen Ecke der Trainingshalle. Nach ungefähr sieben Kämpfen mit Amelie (die inzwischend nur noch keuchend vor Anstrengung da war, während Asari noch immer so fit wie vorher war), kamen sie zurück...und direkt auf sie zu. Herr Naziro wies den anderen an, sich auf die Tribüne zu setzen. Dann wies er Asari und Mitchel an zu kämpfen. Die zwei traten verunsichert auseinander und verbeugten sich. Nachdem sie beide auf einen Angriff des Anderen warteten, trat Asari vor und tat so, als würde sie ihn angreifen. Er reagierte und fiel voll drauf rein. Er machte einen Satz zur Seite und stieß den Degen dort in die Luft, wo er Asaris Arm vermutete, doch sie war ihm einen Schritt voraus und stieß den Degen nach seinem rechten Bein. Er wäre fast ausgewichen, doch es war zu spät. Damit hatte Asari gewonnen. Herr Naziro klatschte in die Hände und sah sie beide stirnrunzelnd an. Das hatte er nicht erwartet. Mitchel schaute plötzlich auf und suchte Asaris Blick. Ihre Blicke begegneten sich und Asari entdeckte in seinen Augen verblüffen und Stärke, die unzerbrechlich schien. Etwas sagte ihr, sie solle sich von ihm fern halten, doch es war nicht so erdrückend, dass sie es wirklich wahrgenommen hätte. Sie resignierte es nur durch diese Stärke. Er ist nicht normal, sagte ihre innerliche Stimme ihr, doch sie hörte es nicht. Sie wollte es nicht hören...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flieger
Triologieschreiber
Triologieschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 1183
Alter : 21
Ort : IN IBBIZA
Anmeldedatum : 26.08.11

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di Apr 03, 2012 12:36 am

hm...von der Handlung nicht schlecht, aber irgendwie kommt es mir immer so abgehakt vor...Einerseits gehst du schnell ins Detail und erwähnst dann auch Sachen, die für das Geschehen oder denn Gesamteindruck eher uninteressant sind (bsp.: Sandy, das Mobbingopfer. Um zum Ausdruck zu bringen, das sie kein echtes Mobbingopfer ist, sondern die anderen nur gehörigen Respekt vor ihrer Ausstrahlung haben, hättest du sie gar nicht gebraucht.)
oder, du lässt das ganz flitzen (Sie starrt ihn an, sie merkt, das er sie anstarrt, er wird rot, die Stunde ist aus xD)
Achja, und vielleicht solltest du auch nicht so einen schnellen Umsprung zwischen unerfahrenem Milchbubi (Mensch) und dem gefahrenvollen Fechter (ganzsichernichtMensch) machen ö.ö
und...bitte, bitte, bitte mach sie emotionsvoller...und gib ihr mehr eigenen Charakter Very Happy
Sonst ist es immer noch ziemlich nett^-^ Ich les weiter mit,ne? Surprised
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
LittleSis
Neuling
Neuling
avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Alter : 20
Ort : Weit weit weg . . . :I
Anmeldedatum : 17.03.12

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di Apr 03, 2012 1:06 pm

Hey Jessi Cool
An sich finde ich die Story recht schön! Sie lässt sich eigentlich gut lesen und ich mag auch deinen Charakter.
(Erinnert mich bei der Fechten Szene ein bisschen an die Drei Musketiere xDD o.o)
Ganz kleiner Tipp: Mach die Handlung ein bisschen länger. Und bring mehr Gefühle rein! Razz
Ich les auf jeden Fall weiter mit! sunny
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Faules_Kätzchen
Buchautor
Buchautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 998
Alter : 23
Ort : Irgendwo in Norddeutschland
Anmeldedatum : 26.11.10

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di Apr 03, 2012 1:52 pm

Ich hab mir jetzt endlich auch mal alles durchgelesen und finde es sehr unterhaltsam Wink Am besten ist die "vor der Tafel herumzappelnde Lehrerin" xD
Und du magst rote Haare, kann das sein? ;D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/Ananasbrause
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Re: Witchvampire   Sa Apr 21, 2012 2:25 pm

Sorry, ich komm zur Zeit nicht wirklich zum Schreiben. Ich hab grade ein bisschen viel Stress und so (Schule, Family) Rolling Eyes
Ich schreib aber noch weiter, kann nur nicht sagen wann...
Tut mir wirklich leid!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flieger
Triologieschreiber
Triologieschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 1183
Alter : 21
Ort : IN IBBIZA
Anmeldedatum : 26.08.11

BeitragThema: Re: Witchvampire   Sa Apr 21, 2012 3:07 pm

Ach komm, das macht doch überhaupt nichts ^-^ Denn ganzen Ärger kennt hier doch eh fast jeder >-> Schreiben muss ja Spaß machen, und nicht unter (zeit) druck stehen öwö
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di Mai 22, 2012 8:33 pm

OK... hab´s geschafft cheers Und ich hab versucht ein bisschen mehr Gefühl reinzubringen und so. Bitte verzeiht mir, wenn es mir nicht gelungen ist.
Um mal noch schnell den Kommentar zu beantworten, ob ich rote Haare mag: Naja eigentlich mag ich rote Haare nicht besonders, finde sie aber auch nicht schlimm.
Also dann...Viel Spaß beim Lesen!!! Smile


Kapitel 3

Am Nachmittag saß Asari neben Saem Bett und schaute ihm beim Verspeisen seines Mittagessens zu. Er achtete gar nicht darauf, dass Asari nebendran saß und aß so unmanierlich wie immer. „Also“ begann er als er den Teller wieder auf das Tablett stellte, das Asari hochgebracht hatte, „Du weißt doch, das Anny zwei Jahre jünger ist wie ich?“
Asari verdrehte die Augen und antwortete einfach mit: „Ja, Saem. Wo ist das Problem?“
Sie hatten das schon so oft besprochen.
„Ihre Eltern möchten mich kennenlernen und wissen nichts davon, wie alt ich bin.“ sagte er langsam und eindringlich. Asari runzelte ungläubig die Stirn. Sie konnte es nicht fassen.
„Yeah. Ich konnte es auch nicht glauben.“ sagte er, „Kannst du mir jetzt helfen?“
„Wie soll ich dir dabei helfen?“ Falls er jetzt wieder so etwas vorhatte, wie damals mit den Karteikarten, die sie ihm schreiben sollte, würde sie nicht mitmachen. Abgesehen davon war sie immer noch ein wenig verstört wegen der Fechtstunde.
„Du kannst mir sagen, was ich auf keinen Fall tun oder sagen sollte.“ sagte er so beiläufig wie möglich. Sie unterdrückte es die Augen zu verdrehen und riet ihm: „Versuche dich so erwachsen wie möglich zu benehmen.“ Sie warf ihm einen vorwurfsvollen Blick zu. „Auch wenn es dir schwerfallen wird.“ Sie wich seinem scherzenden Schlag aus. Er verzog beleidigt das Gesicht und sie konnte ein Kichern nicht unterdrücken.
„Ok, du solltest auf jeden Fall höflich sein und Tischmanieren wären auch nicht schlecht.“ fuhr sie fort.

Eine Stunde später kam sie die Treppe herunter. Dave stand an der Tür und als er sie hörte drehte er sich um. „Asari, hier ist jemand für dich.“ Sie runzelte die Stirn. Nicht einmal eine halbe Sekunde später stand sie vor der Tür und bedeutete Dave, mit einem Blick, ihr Platz zu machen. Sie traute ihren Augen nicht, als sie Mitchel vor sich sah. Er schaute sie aus seinen großen blauen Augen an. „Ähm...Hi...“ sagte er. Wie konnte er einfach so auftauchen und 'Hi' sagen, dachte sie sich. „Hi.“ sagte sie gefasst. „Was ist los?“
„Nichts...Naja, ich dachte... du warst vorhin so nett, als du mir den Weg zur Fechthalle gezeigt ahst, und da dachte ich...naja, dass du mir vielleicht noch ein Bisschen etwas über die Schule und diese Stadt erzählen kannst... Damit ich nicht ganz so dumm dastehe...?“
Sie konnte sich ein Lächeln nicht verdrücken. „Ehrlich? Ok, willst du vielleicht reinkommen?“ antwortete sie mit einem höflichen Unterton. Sie war sich nicht sicher, ob das richtig war, aber Dave würde ganz bestimmt merken, wenn Mitchel wirklich ein Vampir sein sollte. „Ja, das wäre nett.“
Sie führte ihn in die Küche zum Küchentisch. Er setzte sich an den Stuhl beim Fenster. „Willst du etwas trinken?“ fragte sie höflich und hob als Geste eine Wasserflasche hoch. „Ja, danke.“ Sie reichte ihm das Wasserglas und setzte sich ihm gegenüber. „Also, was willst du wissen?“ Er schaute auf und beim Anblick seiner saphirblauen Augen lief es ihr kalt den Rücken hinunter und gleichzeitig, waren sie so liebreizend, dass sie nicht wegschauen konnte. „Ich habe gehört, die Geschichte dieser Stadt reicht bis in das 16. Jahrhundert.“ fing er an.
„Ja, damals hatten Miranda Aruzina und Dave Brown diese Stadt erschaffen. Es waren laut dem abergläubischen Geschichtshintergrund wirklich....außergewöhnliche Menschen.“ Sie musterte ihn bei ihren letzten Worten und er hielt ihrem Blick stand.
„Vampire, ich weiß.“ sagte er ungerührt. Asari weitete die Augen und ein Schrecken durchfuhr sie. Urplötzlich hörte sie Dave in der Küchentür. Sie hörte, wie er genauso reagierte und stockte. Er belauschte sie. Er hatte ein Messer in der Hand, bereit es jemandem ins Herz zu rammen und einen Holzpflock hinterherzujagen.
„Was weißt du?“ fragte sie angespannt.
„Alles. Dass du eine Vampirshexe bist. Dass dein Freund , Dave oder?, ein Vampir ist. Dass oben, Shiori und Nick, Vampire sind. Oh und den verlertzten Werwolf, Saem, riecht man von Meilen Entfernung.“ sagte er immernoch tonlos.
„Was willst du?“ fragte Asari wütend. Sie funkelte ihn an, worauf er nur schüchtern den Kopf senkte.
„Hör zu, ich will dir nichts Böses. Ich bin hier um dich zu beschützen. Du kennst mit Sicherheit Tsubasa. Oder Theresia. Oder Miranda. Ich weiß nicht, wie du sie nennst. Jedenfalls, ist sie zurückgekehrt, um dich zu töten.“ sagte er schon fast flehend.
„Warum sollte sie das wollen?“ hakte Asari weiter. Er schaute wieder auf, stand auf und einen Augenblick später saß er in der Hocke neben ihr, schaute ihr tief in die Augen.
„Sie ist schuld daran, dass du die Letzte Vampirshexe bist. Sie hat alle Deinesgleichen getötet, um ihren größten Feind zu beseitigen.“ Asari atmete stockend aus und stand plötzlich am Ende der Küche an der Wand. „Feind?“ fragte sie verwirrt. Er drehte sich nicht um, sagte aber Dave, dass er das Messer weglegen und verschwinden solle und ich nichts antun würde. Kurz darauf stand er vor ihr, seinen Kopf geneigt, dass er ihre Augen sehen konnte. Asari fühlte sich hilflos. Dave war wirklich weg. Sie war auf sich allein gestellt. „Weil sie von einer Hexe verflucht wurde, dass sie ihren damaligen Freund verlieren würde. Hatte sie. Dass sie ewig leben würde. Tut sie. Und dass sie von einer weisen Vampirshexe umgebracht werden würde. Wird sie.“ Er sagte das so tonlos, dass es entweder selbstverständlich ober schmerzend für ihn sein musste. Seine Augen wurden plötzlich traurig. „Weißt du, ich weiß, dass du dich schon mehrmals umbringen wolltest. Ich habe es gespürt als wir uns berührten beim Kämpfen, aber sie ist anders. Tsubasa hat keinen ernstzunehmenden Lebenssinn, aber sie hat einen Lebensinhalt und der besteht aus Töten, Manipulieren und Quälen. Sie war nie anders. Aber aus irgendeinem Grund findet sie ihr Leben gut und würde alles daran hängen es zu behalten.“
Er strich sanft über Asaris Wange und fuhr fort: „Und genau aus dem Grund ist sie so gefährlich für dich. Deshalb will und werde ich dich beschützen.“ Er sagte es dieses Mal mit Gefühl, das sich als Verständnis und...Zuneigung bezeichnen lässt, in der Stimme. Seine Augen waren voller Liebe. „Ich beschütze dich schon dein ganzes Leben und jetzt darf ich dir endlich zeigen, warum ich das immer noch tue.“ sagte er. Asari war wie versteinert. Sie hätte nie damit gerechnet, aber irgendwie wehrte sie sich auch nicht dagegen. Sie wollte sich gar nicht wehren. Sie wollte ihm weiterhin zuhören und ihn einfach nur so sehen, so offen. Sein Gesicht näherte sich ihrem und er auf einmal küsste er sie. „Weil ich dich liebe.“ sagte er.

„Süß“ sagte eine hohe Stimme von der Küchentür. Shiori. Nick stand neben ihr mit einem Holzpflock in der Hand. Dave stand Mitchel mit einem Dolch in der Hand mitten in der Küche. „Ich hätte es wissen müssen“ murmelte Mitchel. Asari war immer noch gelähmt und verstand erst zu spät, dass ihre besten Freunde Mitchel umbringen wollten. Dave rannte mit dem Dolch ihnen entgegen. „NEIN!!!“ schrie Asari und schob sich vor Mitchel, doch es war schon zu spät, Dave war schon zu nahe. Sie roch Blut. Doch als sie sich umdrehte und einen heilen Mitchel vor sich hatte, wurde ihr plötzlich bewusst wessen Blut es war. Dies wurde bestätigt, als sie plötzlich auf dem Boden lag und Schwärze vor ihre Augen trat. Sie hörte nur noch ein Stimmengewirr. Dave sagte die Ganze Zeit nur : „Oh mein Gott“ und vermutlich rührte er sich nicht. Shiori ließ den Pflock fallen und weinte. Saem kam zu ihr und fasste ihr an die Stirn. Und Mitchel...seine Stimme konnte sie sofort heraushören. „Ich will helfen.“ sagte er und kniete sich neben sie. „Ich liebe dich“ sagte er und strich ihr zärtlich über die Wange. Sie verlor ihr Bewusstsein mit diesem einzigen Gedanken...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Faules_Kätzchen
Buchautor
Buchautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 998
Alter : 23
Ort : Irgendwo in Norddeutschland
Anmeldedatum : 26.11.10

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di Mai 22, 2012 8:49 pm



Yay es geht weiter! ^_^ Schade, dass es immer nur so kleine Häppchen gibt... na ja ich schätze, du bist sehr beschäftigt Wink
Ok es wird spannend, wobei mir alles ein bisschen zu schnell geht... Oh und ein Fehlerchen hab ich gefunden:
MoonDream schrieb:
„Du weißt doch, das Anny zwei Jahre jünger ist wie ich?“
*als Razz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/Ananasbrause
BlackWhite
Buchautor
Buchautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 529
Alter : 21
Ort : Auf dem Weg zum Regenbogen
Anmeldedatum : 27.12.10

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di Mai 22, 2012 10:05 pm

Faules_Kätzchen schrieb:

MoonDream schrieb:
„Du weißt doch, das Anny zwei Jahre jünger ist wie ich?“
*als Razz
und *dass

(sorry, ich verfolge die Geschichte nicht, mir ist nur der Fehler in dem Zitat aufgefallen^^')
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Faules_Kätzchen
Buchautor
Buchautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 998
Alter : 23
Ort : Irgendwo in Norddeutschland
Anmeldedatum : 26.11.10

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di Mai 22, 2012 10:13 pm

^^ Blacky ist aufmerksam! Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/Ananasbrause
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Re: Witchvampire   Mi Mai 23, 2012 2:03 pm

Ups... Der totale Leichtsinnsfehler! Mad Sorry...
Aber Danke für den Hinweis.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Faules_Kätzchen
Buchautor
Buchautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 998
Alter : 23
Ort : Irgendwo in Norddeutschland
Anmeldedatum : 26.11.10

BeitragThema: Re: Witchvampire   Mi Mai 23, 2012 4:30 pm

kein Problem! Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/Ananasbrause
20Agi04
Neuling
Neuling
avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Alter : 19
Ort : Irgendwo auf dieser Welt
Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Rote Haare?!   Di März 11, 2014 9:27 pm

[quote="MoonDream"]
"Um mal noch schnell den Kommentar zu beantworten, ob ich rote Haare mag: Naja eigentlich mag ich rote Haare nicht besonders, finde sie aber auch nicht schlimm. "
Also dann...Viel Spaß beim Lesen!!! Smile


Du zerstörst mein Weltbild!  Damit werde ich dich noch ewig verfolgen mit dem "ich mag keine roten Haare" Oh ja, mach dich morgen in Französisch auf was gefasst XD
Und die Geschichte kenne ich, glaube ich, schon. Hast du mir die nicht mal ausgedruckt?

..."Naja eigentlich mag ich rote Haare nicht besonders"....   Laughing 
Aber weißt du was? Ich auch nicht  Razz

Aber die Geschichte ist gut, um noch was zu der zu sagen. Habe ich aber schon mal gesagt, glaub ich.
LG
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://bit.ly/1jg9ccy
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Re: Witchvampire   Di März 11, 2014 11:00 pm

Ja, ich weiß, mittlerweile habe ich selbst rote Haaren, aber: Hallo?! Das war vor ZWEI Jahren!!!
Und, wenn du Gründe suchst, mich fertig zu machen, dann such woanders!

Und, als ich dir die Geschichte gegeben habe, hast du sie nicht gemocht, aber trotzdem danke!  Smile 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
20Agi04
Neuling
Neuling
avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Alter : 19
Ort : Irgendwo auf dieser Welt
Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Witchvampire   Mi März 12, 2014 1:28 am

Muhahahaha Very Happy Ich weiß, dass das vor zwei Jahren war. Immerhin bin ich in der Lage zu lesen.
Trotzdem. Jetzt habe ich wenigstens wieder war für dein Englischheft (ich sollte mir mal selbst ein Heft mit weißem Rand zulegen, ich weiß). Aber glaub mir. Janina's "Unfall" auf der Bühne ist auch schon ein paar Jährchen her und trotzdem "leidet" sie noch unter den Folgen.

Und war das DIE Geschichte mit dem Spiegel am Anfang? Oh ja, sorry. Ich nehme mein Urteil zurück. Ich wollte bloß höflich sein und dachte, ich schreibe mal, dass die Geschichte gut ist (Najaaaaaa, ganz schlecht ist sie jetzt auch nicht. Und sogar eigentlich gut, dafür dass das vor zwei Jahren war, du auf der Rea... HALT! KEINE VORURTEILE MEHR, und es um Vampire (ein außerordentlich schweres Thema) geht.) Lass mich wenigstens KONSTRUKTIVE Kritik abgeben: (Hab ich da nicht damals schon aufm Weg vom EP nach Hause getan?):
Fangen wir ganz vorne an:
1. Wiederholungsfehler, die hören sich nicht gut an: "zu sich nahm"; "fast ein Jahr" etc.
2. Irgendwie merkwürdig, dass die Rückblende in der Gegenwart und der Rest in Vergangenheit geschrieben ist, nicht?
3. Bei Punkt drei, schließe ich mich ganz Flieger an, nachdem ich den dritten Teil der Story zum ersten Mal richtig gelesen habe. Irgendwie hebst du das Unwichtige hervor und lässt den Hauptteil ein bisschen verkümmern. Kleiner Tipp: Alles aufschreiben was du denkst, nicht nur das Wichtigste und das machst du dann durchgängig (inkl. wie der Raum aussieht, den du dir gerade beim Schreiben vorstellst. Dann überfliegst du das Ganze nochmal und suchst den Hauptfaden der Story raus. Zum Schluss streichst du alles, was nicht wichtig ist. Wenn man nämlich den Hauptfaden hat, kannst du die kleinen Teile, die weiter vom Hauptfaden abweichen besser erkennen und rausfiltern.
4. och nee... Hatten wir das nicht schon durchgekaut? Ein Typ küsst niemals sofort eine Frau, die er noch nicht einmal einen Tag kennt. Und sie kennt ihn ja auch noch nicht richtig. Selbst wenn er es doch tun würde, würde die Frau ihm eine Ohrfeige verpassen oder so etwas in der Art. Siehe Unterhaltung heute: Warum ist das Leben bloß so kompliziert?
5. Hmmm. Wohl ein bisschen zu schnell, dass mit dem Umbringen, nicht wahr? Das ist jetzt keine konstruktive Kritik mehr, ich weiß, aber das gefällt mir schlicht und einfach nicht. Irgendwie erfährt man in einem Augenblick, dass er ihr Feind ist und in dem Anderen liegt sie bewusstlos am Boden und dazwischen küssen sie sich noch. Hä?! Oder ich habe es nicht aufmerksam genug gelesen, aber eine gute Autorin (und damit meine ich eine, die Bücher veröffentlicht und auf den Markt bringt und damit noch erfolgreich ist usw.) hätte den kurzen Abschnitt in zwei Kapitel gepackt und es mehr ausgebaut, damit die Spannung aufrecht bleibt. Damit man sich die ganze Zeit fragt: Erwischt sie es jetzt oder stirbt sie oder keine Ahnung was? Das, finde ich, macht eine gute Autorin aus. Der Teil war nämlich absolut vorhersehbar. Aber vielleicht stehen ja Andere drauf. Ich hab ja gesagt, Punkt 5 ist keine konstruktive Kritik mehr.

Also. Sage ja nicht mehr, ich hasse alles, was mit dir zu tun hat, nur weil es von dir ist (zumal das ja gar nicht stimmt. Dein Sofa neben deinem Zimmer mag ich z.B. Very Happy). Ich kann begründen, wenn ich will. Und jetzt habe ich eine Stunde meiner Zeit verschwendet, für etwas, was ich dir auch morgen im Bus erzählen könnte. Egal. YOLO. Und nicht vergessen: Keep calm and eat a cookie  Keks  (wie lange hab ich mich jetzt schon gefreut, diesen Smiley einzusetzten  bounce )
Ach ja, schreib mal wieder irgendwas zu dieser Geschichte. Ich habe das Gefühl, dass ein paar User enttäuscht sind, dass es nur vier Teile gibt. Nachdem du Waterloo ja sausen lassen hast (was ich dir immer noch nicht verzeihe  Crying or Very sad  ). Außerdem gibt es Leute, die lieben es, deine Fehler zu suchen und anzuprangern Wink.

Rättliche Grüße aus U. 

Nee, warte mal. Es gibt ein Rättchensmiley?!   What a Face   Ich liebe ihn XD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://bit.ly/1jg9ccy
MoonDream
Kritzler
Kritzler
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 19
Ort : Tjaa
Anmeldedatum : 08.03.12

BeitragThema: Re: Witchvampire   Mi März 12, 2014 7:04 pm

YAY!!!!
Das ist (wie ich dir bereits heute schon gesagt habe) die erste KONSTRUKTIVE Kritik die ich je von dir gehört habe.  Very Happy 
Also: Danke für diese Kritik! Ich habe mich wirklich sehr gefreut und werde es mir gleich notieren bzw. die hochmoderne Option nutzen Texte zu kopieren xDD
Ich hoffe, ich kann das auch so umsetzen.
DANKI  cheers 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Witchvampire   

Nach oben Nach unten
 
Witchvampire
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Eigene Geschichten Forum :: Storys :: Fantasy-
Gehe zu: